Surfen mit Blick auf startende Flugzeuge? Im Wakeparadise Milano am Mailänder Flughafen Linate kannst du die breiteste künstliche Surfwelle unter freiem Himmel in Europa surfen – den Unit Surfpool im Idroscalo-See.


Surfspot Wakeparadise Milano

WellentypKünstliche Welle, Unit Surfpool
Frischluftja, Outdoor-Welle
Breite – Höhe – Wellendruck10m / bis zu 160cm / extrem kraftvoll
SurflevelAnfänger, Fortgeschrittene, Pros
Wassertemperaturwie der See, zwischen 10° und 25° Celsius
Zubehör / SicherheitLeash, Not-Aus, Rettungsring vor Ort
Surfzeitenca. März bis November
täglich 12 Uhr bis 20 Uhr, am Wochenende ab 10
Surf-Kosten45€ für 60 Minuten mit bis zu 12 Leuten

Surfen in Mailand

Italien ist neben dem Meer mit mehreren kleinen Flusswellen gesegnet. Außerdem bietet der sonnige Stiefel die zur Zeit breiteste künstliche Surfwelle unter freiem Himmel in Europa. Die Welle im Wakeparadise Milano liegt in einem See gleich neben dem Flughafen Linate. Das bedeutet ein unvergleichliches Draußen-Gefühl beim Surfen, mit Blick auf startende Flugzeuge. Hier kannst du in den Sonnenuntergang surfen. 

Die Welle im Wakeparadise Milano

Der Unit Surfpool im Wakeparadise Milano besticht neben seiner Breite von 10 Metern mit ordentlich Kraft. Die Welle läßt sich stufenlos einstellen, möglich sind bis zu 1,60 Meter Höhe. Ob Anfänger, Fortgeschrittener oder Pro Surfer, die Welle kommt in allen Stufen extrem fest und steil. Dementsprechend müssen deine Beine ordentlich arbeiten. Die Technik des Unit Surfpools saugt das Wasser von unten aus dem See und drückt es durch ein Gitter nach oben auf die Rutsche. Dadurch wirkt die Welle rau und weniger glatt. Der hohe Druck macht die Mailand-Welle aber extrem gut fahrbar und schnell.

Einstieg

Der Unit Surfpool ist wie eine Boje im See fest verankert. Über Stege läufst du zur Welle. Du kannst entweder sitzend vom Rand oder per Drop einsteigen. Am optimalen Einstiegspunkt zeigt dir eine schwarze aufgeklebte Matte, wo du deinen Hintern am besten platzierst. Die Bedingungen am Einstieg sind sowohl für Regulars wie auch für Goofies gleich. 

Ausstieg

Die Surfwelle Mailand ist kraftvoll, dementsprechend kannst du beim Ausstieg im schlechtesten Fall einen Hold Down erleben. Spring am besten mit beiden Armen weit nach vorn Richtung See. Wie ein Eisvogel, wenn auch nicht unbedingt so steil. Am besten paddelst du gleich nach links oder rechts ins Kehrwasser. Ansonsten treibt dich die Strömung weit auf den See, und desto weiter musst du zurück paddeln. Der Unit Surfpool ist im Gegensatz zu anderen künstlichen stehenden Wellen auch ein gutes Training. Das Paddeln und Schwimmen gibt Kraft in Armen und Beinen.

Welches Surfbrett für die Surfwelle Mailand?

Zum Surfen in Mailand eignen sich die üblichen Riversurf-Bretter. Jede Länge zwischen 4’8″ und 6’0″ sollte funktionieren, mit Präferenz auf 5’0″ bis 5’6″, je nach deiner Größe und dem Körperbau. Das Brett, mit welchem du sonst auf dem Fluss oder anderen stehenden Wellen gut zurecht kommst, eignet sich auch hier. Es gab in Mailand schon Leute, die sich ein Mini Malibu mit Single Fin zum Cruisen geschnappt haben. Falls du dein Brett nicht dabei hast, kannst du vor Ort Boards mit Softfinnen leihen.

Zubehör zum Surfen im Wakeparadise Milano

In Mailand kannst du selbst im Frühjahr oder Herbst noch in Boardshorts oder Badeanzug surfen. Wer es wärmer mag, der kann sich natürlich für Neopren in jeder Länge und Dicke entscheiden. Selbst im November ist das Surfen im langen Neo (4/5) im Wakeparadise Milano noch sehr angenehm. Der See ist nicht tief und dementsprechend heizt sich das Wasser bei Sonnenschein auf, beim Schwimmen kühlst du nicht so schnell aus. 

  • Sommer: dein Brett sowie Boardshorts oder Badeanzug bzw. Shortie / Neopren-Shirt
  • optional: Helm
  • Winter: Neopren in gewünschter Stärke, Booties, Haube 
  • optional: Ersatzfinnen und Reparaturset

Im Surfshop des Wakeparadise Milano kannst du Basics vor Ort nachkaufen. Der Shop ist primär auf Wakeboarder ausgerichtet und bietet daher nur eine kleine Auswahl für Surfer.


Preise & Buchung

Was kostet das Surfen im Wakeparadise Milano?

Eine Surf-Session in Mailand dauert 60 Minuten und kostet 45 Euro (Stand 2021). 

Good News: Es gibt eine 10er Karte. Wer öfter auf der Surfwelle unterwegs ist oder ein paar Tage Urlaub in Mailand verbringt, kann für 390 Euro 10 Mal surfen gehen. Ohne eigenes Equipment kommen 10 Euro pro Session Ausleihgebühr dazu.

Zusätzlich müssen alle Surfer und Wakeboarder Mitglied in der FISW (Italian Water Ski and Wakeboarding Federation) sein. Der Jahresbeitrag beträgt 15 Euro und ist sowohl von Surfern als auch von Begleitern zu zahlen.

Wie kann ich meine Surf-Session in Mailand buchen?

Du hast jetzt Lust auf Surfen in Mailand bekommen? Die Sessions zu deinem Wunschdatum kannst du bequem online unter www.wakeparadise.it buchen. 

In 10 einfachen Schritten zur Online-Buchung deiner Surf-Session im Wakeparadise Milano:
  1. Auf der Seite www.wakeparadise.it oben rechts ∞Book Now∞ drücken.
  2. Im ‚Wakesys‘-Programm registrieren (Benutzername/Password) und anmelden.
  3. Unter Surf Pool ∞Select∞ drücken.
  4. Surf Level wählen (Advanced / Beginner / Pro / Private) und mit ∞Select∞ bestätigen.
  5. Personen wählen (dich selbst oder auch Freunde und Familie hinzufügen) – Next.
  6. Klick auf das gewünschte Datum.
  7. Klick auf die gewünschte Session – Next.
  8. Entscheide, ob du Equipment dazu buchen möchtest -Next.(Kannst du vor Ort nachbuchen, no worries.)
  9. Zahlungsmethode wählen (Guthaben, alle gängigen Kreditkarten, Paypal), evt. Gutschein eingeben und ∞Pay Now∞ drücken.
  10. Du musst dann noch eine Teilnahmeerklärung bestätigen – und fertig! Per E-Mail bekommst du einen Fast Pass fürs Wallet und eine Buchungsbestätigung zugeschickt – Freu dich auf deine Session auf der Surfwelle Mailand.

Das Wakeparadise Milano

Die Surfwelle Mailand liegt im Naherholungsgebiet des Idroscalo-Sees östlich von Mailand. Der künstliche See neben dem Flughafen Linate wurde 1930 als Wasserflughafen eröffnet. Heute ist es ein Badesee und dient Kanuten und Ruderern als Regattastrecke. Der Eingang zum Wakeparadise Milano mit der Wakeboard-Anlage und der Surfwelle liegt am südlichen Ende des Sees.

Das Wakeparadise macht seinem Namen alle Ehre. Der Besitzer Ludo Vanoli, der die Welle mit seiner Familie und einer Crew von Freunden führt, hat einen wunderbar chilligen Platz geschaffen. Die Wakeboard-Anlage im Idroscalo-See macht den Anfang, 2019 kam die Unit Surfpool-Welle dazu. Hier kannst du – neben dem Spaß beim Shredden – richtig gut entspannen. Im Surfshop mit italienischer Bar bekommst du alles gegen Hunger und Durst sowie Surfmode und Zubehör für deine Session auf der Mailänder Welle.

Falls du kein eigenes Equipment dabei hast oder Anfänger bist, kannst du dir vor Ort für 10 € Brett und Neo ausleihen. 

Umziehen & Toiletten

Direkt neben der Rezeption befinden sich Umkleiden für Männer und Frauen. In großen Schließfächern könnt ihr eure Sachen einschließen, die Spinde funktionieren über einen Zahlencode. Wichtig ist die Reihenfolge beim Abschließen: Tür zumachen, eigenen Code bestimmen, Schloß verriegeln. Es gibt warme Duschen, Toiletten und Waschbecken. Nicht mega-neu, aber funktional und sauber.

Essen & Trinken

Im Surfshop des Wakeparadise Milano befindet sich eine kleine italienische Bar, die kleine Gerichte und Getränke anbietet. Eine große Terrasse mit Blick auf den See und die Wakeboard-Anlage lädt zum Chillen, Genießen und Sonnen ein. Neben einem guten Espresso versorgt dich das Team um Ludo mit kalten Getränken. Zum Essen gibt es Sandwiches und italienische Brote (Focaccia), Salate mit frischen Toppings (lecker Oktopus!) und auch Desserts. 

Auf der Sonnenterrasse das italienische Dolce Vita und ein After Surf Bierchen oder einen Apérol genießen.

Anfahrt & Parken zum Wakeparadise Milano

Wir empfehlen die Anreise per Auto oder Flugzeug.

Auto / Parken

Aus Richtung Deutschland könnt ihr entweder über die Schweiz oder über Österreich Richtung Italien fahren. Von München aus entweder A8/A93 Richtung Brenner oder A96 Richtung Lindau (kürzeste Route). Wer in Stuttgart startet, bitte über die A8/A7 ebenfalls Richtung A96 zum Bodensee. Ab da gehts über Österreich und die Schweiz weiter nach Italien und Richtung Mailand. 

Vor und um Mailand wird das Autobahngewirr unübersichtlich, der Flughafen Linate ist aber überall gut ausgeschildert. Von dort ist auch der Idroscalo-See ausgeschildert. Haltet euch immer Richtung Südufer, die Zufahrtsstrasse heißt Via Bruno Buozzi. 

Am Südeingang befindet sich ein kostenpflichtiger Parkplatz, die Parkgebühr beträgt 3 Euro am Tag. Der Parkplatz ist bewacht. Nicht wundern: an der Einfahrt wird euer Nummernschild erkannt, die Schranke geht auf und ihr könnt einen Parkplatz suchen. Vor dem Rausfahren tippt ihr am Ticketautomat euer Kennzeichen ein, zahlen könnt ihr bar oder per Kreditkarte. An der Ausfahrt wird erneut euer Kennzeichen erkannt, Sesam-Schranke öffne dich.

Flugzeug

Das Wakeparadise Milano mit der Surfwelle Mailand liegt direkt neben dem Flughafen Linate. Insbesondere mit Air Dolomiti* gibt es regelmäßig günstige Angebote. Es kann also sehr bequem und chillig sein, für ein langes Wochenende zum Surfen nach Mailand zu fliegen.

Öffentlich

Eine echte öffentliche Anbindung gibt es nicht. Aus der Innenstadt / vom Hauptbahnhof kannst du auf mehreren Wegen zur Bus-Linie 73 kommen, die eine halbe Stunde Fußmarsch von der Surfwelle Mailand entfernt hält. Macht keinen Spaß bei dem Gewirr von Schnellstraßen ohne Fußwege, die Gegend ist ein Industriegebiet und auch nicht wirklich zum „Spazieren“ geeignet. 

Adresse / GPS

Fürs Navi:
Parcheggio Sud, parco dell’Idroscalo, Ingresso Sud, Via Circonvallazione Idroscalo, 20068 Peschiera Borromeo MI

Die GPS-Adresse von der Surfwelle Mailand ist: 
Breitengrad : 45.453944 | Längengrad : 9.291169

Übernachten am Surfspot Mailand

In der Nähe des Flughafens gibt es jede Menge Hotels. Das Wakeparadise Milano hat einen Deal mit dem Moxy Milan Linate Airport (Marriot Gruppe), du zahlst einen Festpreis (2021: 80 Euro) und sparst somit mindestens 20 Prozent auf den Zimmerpreis, das Frühstück im Wert von 12 Euro ist ebenfalls inbegriffen. Den Discount-Code bekommst du von Calle, der Managerin des Wakeparadise Milano, unter E-Mail milano@wakeparadise.itoder per Direkt-Nachricht an +39-334-764 7670. Damit kannst du auf der Hotel-Website bequem den günstigen Preis buchen.

Das Moxy-Hotel legt Wert auf einen coolen Style und besticht mit dem gewohnten Service eines modernen 3-Sterne-Hotels. Freche Sprüche, großartige Designs, mega Tapeten – es macht Spaß im Moxy zu übernachten oder abends an der Bar was zu trinken (abgesehen davon, dass das Bier 5 Euro kostet). Mit dem Auto bist du in 5 bis 7 Minuten an der Surfwelle Mailand, zu Fuß mit dem Brett unterm Arm würde es ca. 25 Minuten dauern. 

Das Hotel selbst hat kein Restaurant, du kannst lediglich kleine Snacks an der Bar kaufen (Sandwiches, Chips). Im wenige hundert Meter entfernten EuroPark Milano, einer Mischung aus Fress-Meile und Rummelplatz, gibt es verschiedene Restaurants, Fast-Food-Läden und eine bayerische Bierhalle. Unsere Empfehlung ist das Restaurant „fratelli la bufala“. Dort bekommst du klassisches italienisches Essen in sehr guter Qualität zu einem guten Preis. 

Lokale Community um das Wakeparadise Milano

Eine dezidierte Crew gibt es in Mailand noch nicht. Ungefähr 20 Locals sind in einer lockeren WhatsApp-Gruppe organisiert, wer Freitags zum Pro-Surfen im Unit Surfpool kommt, kennt bald die meisten Gesichter. Die lokale Community in Mailand wächst und gedeiht; sogar eine Mädels-Truppe hat sich bereits gefunden. 

Die Surf-Coaches Sir Tom Scollo und Nicholas Biaudet tun ihr bestens, das Surfen und die Welle in Mailand zu einer Stammadresse zu machen. Das Team um Ludo und Calle ist super rührig, zur Eröffnung 2019 waren Bach-Legende Quirin Rohleder und die deutsche Pro-Surferinnen Valeska Schneider und Laura Haustein vor Ort. Surf-Workshops und Fitness runden das Surf-Programm regelmäßig ab. Viele Süddeutsche schätzen das Wakeparadise als „vor der Haustür“-Spot – die breite Welle, das nette Team und das gute Wetter bilden eine unschlagbare Kombination.

Lokale Surfboards & Surf Accessoires

Das Wakeparadise Milano baut eine eigene Marke auf, vorrangig für Klamotten rund ums Wakeboarden. Die Designs sind cool, und ein T-Shirt mit einer Welle kannst du natürlich auch zum Surfen gut tragen.

Nächster Surf Shop 

Direkt im Wakeparadise Milano gibt es einen kleinen Shop (auch online), wo du Basics zum Surfen und Wakeboarden findest. 

Ansonsten gibt es über das Stadtgebiet von Mailand verteilt einige Surfläden, hier eine kleine Auswahl:

  • Snowave – Via Giulio Cesare Procaccini, 4, 20154 Milano MI
    www.snowave.it – +39 347 393 48 26
  • North Shore Milano | Surf & Carver Shop – Alzaia Naviglio Pavese, 6, 20143 Milano MI 
    www.northshoremilano.com – +39 331 807 70 97
  • MySurfLifestyle – Viale Misurata, 23, 20146 Milano MI
    www.mysurflifestyle.com – +39 320 323 14 01

Alternativen zum Unit Surfpool im Wakeparadise Milano

Wenn du nicht gerade in München wohnst, ist die nächste Welle meist mit etwas Fahrzeit verbunden. So auch in Mailand. Der Unit Surfpool sucht in Italien seinesgleichen, er ist die einzige künstliche Welle im Land. Mit etwas Fahrzeit findest du aber weitere Flusswellen, die in Italien einen Besuch wert sind – und im Gegensatz zum Wakeparadise Milano auch keinen Eintritt kosten. Am nächsten liegt die Turbo Wave in Turbigo. Für alle, die Gefallen an der Unit-Welle gefunden haben, ist in der Liste auch der nächste Surfpool aufgeführt – der schwimmt in Langenfeld in Nordrhein-Westfalen.

  • Turbo Wave Turbigo (ca. 50 Kilometer westlich des Wakeparadise, noch in der Region Mailand)
  • Mizzoccola Tosa (ca. 45 Kilometer westlich des Lago Maggiore, schon fast in der Schweiz)
  • Subiaco Aniene (ca. 70 Kilometer östlich von Rom)
  • Surf Langenfeld (NRW, Deutschland, Unit Surfpool

Alle Inland Surfspots in Europa kannst du auf unseren interaktiven Karte entdecken.


FAQ zum Surfen in Mailand

❓❓Kann ich in Mailand surfen lernen?

Ja, es gibt Sessions für Anfänger, mit einer niedrigen Welle und Haltestange. Die Trainer des Wakeparadise Milano sind sehr bemüht, euch das Surfen anfangs so einfach wie möglich zu machen. Echt cool ist, dass die Surflehrer recht lange und geduldig Tandem mit den Neulingen fahren. So macht surfen lernen Spaß.

❓❓Muss ich eigenes Material und Surf Equipment mitbringen?

Falls du kein Material dabei hast, bekommst du vor Ort ein Surfboard und einen Neoprenanzug vor Ort gestellt bzw. kannst das Surf-Equipment ausleihen. 

❓❓Was kostet es, sich ein Surfboard oder einen Neoprenanzug auszuleihen?

Es kostet 10 Euro, ein Surfbrett und einen Neoprenanzug auszuleihen.

❓❓Ist das Wasser des Idroscalo-Sees sauber?

Das Wasser leuchtet azurblau in der Sonne, ist sauber und wird regelmäßig überprüft. Ab und an siehst du ein paar Algen, aber das ist im Meer ja auch nicht anders. Die aktuelle Wasserqualität kannst du vor deinem Besuch auf https://idroscalo.org/activity/acqua-pulita-allidroscalo/ einsehen.

❓❓Kann ich in Mailand auch bei Regen surfen?

Beim Surfen wirst du auf jeden Fall nass. Wenn keine Gewittergefahr besteht, findet deine Surf-Session auch bei Regen statt. Bei Gewitter wird die Surf-Session verschoben. Bitte geh prinzipiell davon aus, dass deine Session stattfindet und setz dich bei Fragen immer direkt mit dem Wakeparadise Milano in Verbindung.

❓❓Bekomme ich an der Welle einen guten Kaffee?

Du bist in Italien! Natürlich. Die Rezeption / der Surfshop des Wakeparadise Milano hat auch eine kleine Surfbar integriert, wo du neben kleinen Snacks (Foccicia, Salate, Sandwich) und Getränken auch einen richtig guten italienischen Espresso aus der Siebträger-Maschine bekommst.

Inland Surfing - Rapid und Waveparks in Europa

You don’t stop surfing when you get old, you get old when you stop surfing.

Tags:

Comments are closed