An der Floßlände München wurde das Flußsurfen 1972 geboren und damit auch das Rapid Surfing von heute. Der chillige Spot mit der großen Wiese am Isarkanal ist genau richtig für die ersten Versuche auf dem Surfbrett.


Inland Surfspots: Floßlände München

WellentypFlusswelle, mit Einbau verbessert
Frischluftja, Outdoor-Welle
Breite – Höhe – Wellendruck6 m – 0,5 m – niedrig
SurflevelAnfänger, Fortgeschrittene
WassertemperaturFrühjahr / Herbst: 5 – 10°
Sommer: bis 15°C
Zubehör / SicherheitLeash (gern an der Hand), Rettungsring vor Ort
Surfzeitenca. Mai bis September
ca. 14 bis 20 Uhr täglich, seit Corona 6 bis 21 Uhr
Surf-KostenGratis

Surfen an der Floßlände München

Where it all began: 1972 ritt Arthur Pauli die erste Welle an der Floßlände, inzwischen gilt der Spot als offizielle Geburtsstätte des Riversurfens. Heute ist die Floßlände eine von vier stehenden Wellen in München und perfekt für Anfänger. Dank einem Einbau entsteht meist eine saubere grüne Welle mit wenig Weißwasser. Ab und an kommen Flöße oder Kanuten. Direkt am Surfspot gibt es eine große Liegewiese, die zum Chillen einlädt – dementsprechend voll ist die Welle an der Floßlände auch nach Feierabend oder am Wochenende. Wartezeiten bis zu 30 Minuten sind deswegen leider keine Seltenheit.

Die Welle an der Floßlände

„Wer die Floßlände sauber surft, kann es überall.“ Der Spruch stammt von erfahrenen Surfern und überrascht zunächst: Eher drucklos schwingt sich die Welle am Ende der Floßrutsche auf, bei niedrigem Pegel rauscht auch mal Weißwasser dahin. Dennoch ist die Floßlände nicht zur unterschätzen, selbst geübte Eisbach-Surfer können hier ihre Balance verbessern. Und für Anfänger ist die Welle an der Floßlände München genau richtig, um überhaupt den richtigen Stand zu finden. 

Wenn die Welle glatt, grün und steil steht, macht sie Spaß zum Surfen und bietet auch erfahrenen Surfern einen perfekten Platz zum Üben. Je nach Wasserstand hängen die Locals am Ausgangs des Kanals ein Holzbrett für eine steilere Welle ein. Die Stimmung beim Surfen ist entspannt, dementsprechend kann sich hier jeder ausprobieren. 

Goofy oder Regular? Der Einstieg an der Floßlände

Der Einstieg auf die Welle ist auf beiden Seiten easy, abgesehen davon, dass Goofies etwas tiefer runter müssen. Auf den Steinstufen kannst du dich gut hinsetzen, als Ergebnis kannst du das Brett einfach auf die Welle legen und deine Surf-Position finden. Dazu kommt: Es ist eigentlich immer jemand da, der dir hilft, die Nose hält oder ein Bein zum Festhalten ausstreckt. Per Drop-In geht es natürlich auch – und wird hier auch beklatscht. 

Hinter der Welle an der Floßlände München ist das Wasser nur knietief und das Kehrwasser treibt die Surfer auf beiden Seiten wieder schnell ans Ufer. Manche springen vom Brett auf beide Füße und kommen trockenen Hauptes wieder an Land. Regulars können sich an der Öffnung des Beckens rechts ins Kehrwasser spülen lassen, möglicherweise musst du auf das Holzbrett achten. Unter Wasser sind Steine, insofern ist der Storchengang optimal, um zur Ausstiegsstelle an der Böschung zu kommen. 

Auf der linken Seite liegt ebenfalls eine Schwelle im Boden über dem Kehrwasser, folgerichtig bitte auch hier die Füße bitte ordentlich. Kehrwasser mit einer Schwelle am Boden, Füße auch hier heben. Der Ausstieg für Goofies bedingt etwas mehr Kletterei, ist aber ebenfalls einfach. Wenn du auf der falschen Seite rausfallen solltest, einfach über die Brücke zurück laufen.

Welches Surfboard taugt für die Floßlände?

Die Welle läuft mit weniger Druck, ein Surfbrett mit etwas mehr Volumen, mehr Nose und einer flacheren Rockerline macht es dir am Anfang leichter. Die meisten hier surfen mit Surfboards zwischen 5.0 bis 5’5″ Länge, die guten Foamies oder Softechs sind für Beginner sehr beliebt. Kürzer geht immer, länger als 6.0 sollte es nicht werden. 

Das Standard-Anfänger-Surfbrett an der Floßlände ist das Softech Flash 5.0, weiter unten abgebildet mit Track Pads von Slater Designs, gemacht aus Algen mit nachhaltigem Abbau. Das ist dann schon die Luxus-Version, schau am besten auf Ebay Kleinanzeigen nach einem gebrauchten Surfboard. Und Kaltwasser-Wachs von beispielsweise Decathlon (günstig) oder WaxZam (nachhaltig) tut es natürlich auch.

Welches Surf-Zubehör macht an der Floßlände München Sinn?

Zunächst natürlich dein Brett samt Leash. Sicherheitshalber gern am Arm getragen. Finnen können gern weich sein, ab und an bleibt das Brett am Einbau hängen. Das Wasser an der Floßlände München ist auch im Sommer kalt, ohne langen Neo sei die Welle an der Floßlände München zum Surfen nur bei über 30 Grad empfohlen. Ansonsten sind ein entsprechend dicker Neopren-Anzug, Haube, Booties und Handschuhe angenehm. Helm ist für Anfänger auch an diesem relativ sicheren Spot nie verkehrt, die Bretter fliegen halt so gern.

Checkliste für den Surftrip an die Floßlände München

  • Surfbrett, zunächst optimalerweise ein Softboard
  • Leash
  • Ersatzfinnen (weich, günstig)
  • warmer Neo, auch im Sommer
  • Booties, im Sommer Reef Boots
  • bei kaltem Wetter: Booties, Haube, Handschuhe
  • Helm, empfohlen 
  • evt. Decke für die Chill-Wiese 

Wann läuft die Floßlände München?

Die Welle an der Floßlände München läuft meist zwischen Ende April / Anfang Mai bis Ende September / Anfang Oktober. Da die Stadt das Wasser für den Kanal von der Energieversorgung abzweigt, werden die Zeiten jedes Jahr neu verhandelt, es geht um bares Geld. Bis 2019 lief die Welle unter der Woche nur nachmittags, aufgrund von Corona kann derzeit zwischen 06:00 und 21:00 gesurft werden. Mit Oberbürgermeister Dieter Reiter haben die Münchner Surfer einen großen Fürsprecher und der OB hat schon viel dafür getan, dass die Welle läuft. Derzeit will Reiter den Status der Floßlände München sichern – damit auch nach Ende seiner Amtszeit dafür gesorgt ist, dass hier weiter zuverläßig gesurft werden kann.

Floßlände Do’s und Dont’s

  • Bitte auf die Kanufahrer und Schwimmer achten, ihr teilt euch die Welle
  • Die Flöße haben Vorfahrt (in deinem eigenen Interesse)
  • Seid höflich, haltet euch an die Reihenfolge und (zur Zeit) Abstand

Umgebung Floßlände München

Die Floßlände war ursprünglich der Platz, an dem die Flößer ankamen, die das Holz aus den Bergen nach München brachten. Der Kanal mit der berühmten Anfänger-Welle liegt sehr idyllisch auf der Höhe des Münchner Tierparks, zwischen dem Isarsteg Marienklause und dem Campingplatz Thalkirchen bzw. dem Golfplatz. Es gibt auf der Seite zum Campingplatz eine große und sonnige Liegewiese direkt am Surfspot, die im Sommer auch fast ausschließlich von Isar-Surfern und Badegästen belegt ist. Die Gegend ist am Wochenende sehr belebt, viele Spaziergänger und Radler stehen dann auf der Brücke und schauen beim Surfen und Wellenreiten zu. 

Umziehen & Toiletten

Falls du dich nicht auf der Liegewiese / am Spot oder am Auto umziehen magst, kannst du die Toiletten auf dem Campingplatz dazu nutzen. Das WC-Häuschen steht direkt gerade aus hinter der Schranke, wenn du an der Rezeption vorbei auf den Campinglatz gehst. 

Essen & Trinken

Der Campingplatz Thalkirchen liegt direkt neben der Welle an der Floßlände München und hat einen Imbiss mit einem vielfältigen Angebot an Speisen und Getränken. Ob Pizza (lecker!), Schnitzel oder Pommes Schranke, das Angebot erinnert an Sommer im Freibad – und genau für dieses Gefühl wird sowohl das Surfen an der Floßlände als auch „Zum Bartl“ geliebt. Es gibt eine schöne Terrasse mit Blick auf das Becken hinter der Welle.

Anfahrt & Parken

Auto

Die Floßlände ist über den Mittleren Ring Ausfahrt Brudermühlbrücke / Sendling gut zu erreichen, haltet euch immer Richtung Tierpark. Am Kiosk 1917 biegt ihr in die Zentrallände Straße ein und folgt dieser bis zur Einfahrt Campingplatz Thalkirchen. Es gibt allerdings nur wenige Parkplätze dort, mit den Öffis oder dem Fahrrad seid ihr deutlich besser dran. Parktickets könnt bzw. müsst ihr für 3 Euro an der Rezeption des Campingplatzes kaufen, 1 Euro wird euch später für den Imbiss als Verzehrgutschein angerechnet.

Fahrrad

Direkt am Surfspot gibt es viel Platz für euer Rad, die Fahrt die Isar aufwärts zum Tierpark und über den Steg bei der Marienklause ist sehr schön, auch von der anderen Seite von Solln aus über den Hinterbrühler See oder durch Sendling und den Flaucherpark ist die Anfahrt per Radl sehr idyllisch. So oft wie an der Floßlände München sieht man die Surf Racks und sonstige Board-Halter für Surfbretter selbst am Eisbach nicht.

Mit dem Surf Rack könnt ihr euer Brett ganz easy transportieren und durch die Stadt radeln.

Öffentlich

Die Floßlände München ist nicht ganz zentral gelegen, aber doch gut öffentlich erreichbar. Entweder ihr nehmt den Bus zum Tierpark (Nummer 52) oder die U3 bis Thalkirchen (Tierpark) – von beiden Station müsst ihr dann aber noch ca. 20 Minuten laufen. Ein Mini-StadtBus mit der Nummer 135 fährt alle 20 Minuten vom Tierpark Richtung Waldfriedhof Solln und hält direkt am Campingplatz.

Adresse / GPS der Floßlände München

Für euer Navigationsgerät nehmt die Adresse vom Campingplatz: Zentralländstraße 49, 81379 München.

Die GPS-Adresse Welle ist: 
48.090171 (Breitengrad); 11.545109 (Längengrad)


Lokale Community

München hat eine starke Surfer-Szene, die sich vor allem rund um den Eisbach entwickelt hat. An der Floßlände gibt es keine speziellen Crews, aber natürlich trifft man hier im Laufe der Zeit auf bekannte Gesichter. Insbesondere die Jungs und Mädels von der IGSM sind häufig am Spot. Eigentlich sind immer ein „alter Hase“ oder andere hilfsbereite Surfer in der Nähe, wenn du Hilfe bei den ersten Schritten auf der Welle brauchen solltest.

Lokaler Surf-Verein

IGSM e.V. Interessengemeinschaft der Surfer Münchens – www.igsm.info

Die IGSM ist sehr aktiv und setzt sich stark für die Münchner Surfer und den Betrieb der Münchner Surfwellen ein. Ohne die IGSM und ihr Engagement würde die Floßlände München wahrscheinlich gar nicht mehr laufen. Wenn ihr dauerhaft an einer der Münchner Wellen surft, solltet ihr Mitglied werden und das Surfen in München unterstützen: IGSM Mitglied werden

Surf-Shops nahe Floßlände

Direkt an der Floßlände München ist kein Surfshop, aber in München und Umgebung gibt es ein neben den bekannten Ketten auch ein paar kleine und sehr empfehlenswerte Shops und Surfläden. Pack also am besten immer eine Ersatzfinne mehr oder bei Hardboards unbedingt Solarez oder Big Ding zum Surfen ein, damit du deine Session direkt fortsetzen kannst. Und wenn du was brauchst: Stadt.Land.Fluss.Wellen empfiehlt uneingeschränkt das Team vom Santo Loco München!

Santo Loco Surf Café & Shop
Eisenmannstr. 4, Telefon: +49 89 2322 5925, shop@santoloco.com

Blue Tomato
Oberanger 16, Telefon: +49 89 82088614, muenchen.city@blue-tomato.com

Quiksilver
Sendlinger Straße 20, Telefon: +49 89 2388 6581, www.quiksilver.de

Surfboards und Zubehör aus München

Surfbretter aus München

AWS – www.awssurfboards.com
Buster Surfboards – www.buster-surfboards.com
Mighty Otter Surfboards & Riverboards – www.mightyottersurfboards.com
Riot Surfboards – www.riotsurfboards.com 
Wau Eco Surfboards – www.wau-surfboards.de

Surf Zubehör aus München

Don’t Surf Naked – Bekleidung mit individuellem Surf / Skate Print – www.dontsurfnaked.com
Eisbach Riders – Finnen, Leashes, Zubehör & Bekleidung – www.eisbach-riders.com
Swox – Sonnenschutz für Surfer – www.swox.com
Wavepatrol – Surf Gear, Dry Bags und Bekleidung – www.wavepatrol.de
Wax Z’am – Nachhaltiges Surfwachs für Ozean & Fluss – www.waxzam.de 


Alternativen zur Münchner Floßlände

Eine direkte Alternative zur Floßlände gibt es in München nicht. Die Welle an der Floßlände München ist DER Anfänger Spot für Surfer. Wer dort sicher surft, kann auf die kleinere Welle im Englischen Garten wechseln. Die E2 oder Dianabadschwelle liegt ca. 800 Meter von der E1 den Eisbach hinunter. In der Jochen Schweizer Arena geht Surfen lernen Indoor und ganzjährig , die Welle dort bietet Kurse und Sessions vom Beginner bis zum Pro. Die stehende Wellen München sind jedoch alle von ganz unterschiedlichem Charakter und daher nicht direkt mit der Welle an der Lände zu vergleichen. Ein ähnliches Level wie die Floßlände bietet die Almkanal Welle in Salzburg.

Alle Inland Surfspots in Europa kannst du auf unseren interaktiven Karte entdecken.


FAQ Surfen Floßlände München

❓❓ Ist das Surfen an der Floßlände schwierig?

Klare Antwort: Ja! Die Welle hat wenig Druck und daher trägt sie die Surfer nicht ganz so gut wie am Eisbach oder auf einer Citywave. Das bedeutet, dass Anfänger hier das Surfen besser lernen, es geht an der Floßlände viel mehr um Technik und Balance als an einem anderen Spot mit mehr Wellendruck. 

❓❓ Ist das Surfen auf der Floßländen-Welle gefährlich?

Jein. Die Welle an der Floßlände München zählt zu den sicheren und ungefährlichen Spots, hier lauern unter Wasser keine Störsteine wie am Eisbach und die Strömung kann dich auch nicht so stark unter Wasser drücken, dass du Angst haben musst, zu ertrinken. Dennoch ist das Surfen – wie an jeder anderen Welle – auch hier mit Gefahren verbunden. Bretter fliegen gern, Finnen können dich verletzten oder auch Steine oder Scherben unter Wasser. Schütze deinen Kopf mit den Händen oder einem Helm. 

❓❓ Kann ich ohne jede Erfahrung zur Floßlände München kommen?

You’re welcome! Die Floßlände ist für blutige Anfänger gedacht. Ein Brett solltest du schon dabei haben, aber den Rest kannst du hier lernen. Schau erstmal ein wenig zu, such dir deine erste Ausstattung zusammen und guck, wie es hier so läuft. Dann frag jemanden, ob er dir beim Einsteigen und ersten Austarieren hilft, eventuell einen Fuß zum Festhalten streckt etc … und wenn du Freude daran hast, komme wieder und über fleißig, ohne das geht nicht.

Inland Surfing - Rapids und Waveparks in Europa

If nothing goes right
– take a left.

Tags:

Comments are closed